KWK-Umlage steigt 2016 deutlich an

Das neue Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) ist zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Das KWKG gilt grundsätzlich für alle Anlagen, die bis zum 31. Dezember 2022 ans Netz gehen.

Die Gesetzesänderungen betreffen vor allem die Vergütungssätze und die Geltungsdauer. So wurde beispielsweise der KWK-Zuschlag von 5,41 Cent auf 8 Cent für den in das öffentliche Netz eingespeisten Strom erhöht. Die Förderung für selbst verbrauchten Strom beträgt nun 4 Cent pro Kilowattstunde statt 5,41 Cent/kWh. Zudem wird der Zuschlag ab Januar 2016 nicht mehr für zehn Jahre, sondern für 60.000 Vollbenutzungsstunden gewährt. Aufgrund der neuen Rechtslage bietet die IHK Saarland ein Merkblatt an.

Erläutert werden darin die KWK-Umlage, Förderbedingungen für neue, modernisierte oder nachgerüstete KWK-Anlagen sowie Kälte- und Wärmespeicher und den Netzanschluss von KWK-Anlagen.

Merkblatt zum neuen KWK-Gesetz 2016 der DIHK

Die ASUE – steht für Arbeitsgemeinschaft  für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch – hat in einer Broschüre „KWKG 2016 in Zahlen“ herausgegeben.




zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr