KWK-Umlage steigt 2016 deutlich an

Das neue Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) ist zum 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Das KWKG gilt grundsätzlich für alle Anlagen, die bis zum 31. Dezember 2022 ans Netz gehen.

Die Gesetzesänderungen betreffen vor allem die Vergütungssätze und die Geltungsdauer. So wurde beispielsweise der KWK-Zuschlag von 5,41 Cent auf 8 Cent für den in das öffentliche Netz eingespeisten Strom erhöht. Die Förderung für selbst verbrauchten Strom beträgt nun 4 Cent pro Kilowattstunde statt 5,41 Cent/kWh. Zudem wird der Zuschlag ab Januar 2016 nicht mehr für zehn Jahre, sondern für 60.000 Vollbenutzungsstunden gewährt. Aufgrund der neuen Rechtslage bietet die IHK Saarland ein Merkblatt an.

Erläutert werden darin die KWK-Umlage, Förderbedingungen für neue, modernisierte oder nachgerüstete KWK-Anlagen sowie Kälte- und Wärmespeicher und den Netzanschluss von KWK-Anlagen.

Merkblatt zum neuen KWK-Gesetz 2016 der DIHK

Die ASUE – steht für Arbeitsgemeinschaft  für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch – hat in einer Broschüre „KWKG 2016 in Zahlen“ herausgegeben.




zurück
 

Aktuelles

31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr
06.02.2017
Wie eine Umfrage der DENA bestätigt achten etwa 73% der Deutschen beim Autokauf auf das Energieeffizienzlabel. Auf Kühlschränken und Waschmaschinen hat sich das Label schon länger etabliert und auch bei Neuwagen ist es inzwischen auch ein Muss.>>> mehr