Integrated Energy Plaza (Hannover Messe, 25.-29. April 2016): Deutsche Messe und dena machen Energiesystem der Zukunft erlebbar

Die Herausforderungen der Energiewende verändern sich. In der ersten Phase ging es vor allem darum, erneuerbare Energien aus der Nische zu holen und sie zu einer tragenden Säule zu machen. Heute steht die systemische Verknüpfung der vielfältigen dezentralen Strukturen im Vordergrund. Dabei gilt es, durch innovative Technologien Flexibilität im Stromsystem zu schaffen, die verschiedenen Energieverbrauchssektoren intelligent zu koppeln, neue Akteure einzubinden und mit Hilfe der Digitalisierung neue Geschäftsmodelle für die Energiewende der Zukunft zu schaffen. Dafür steht der Begriff Integrated Energy. Was sich dadurch für Möglichkeiten eröffnen, das zeigen die Deutsche Messe und die Deutsche Energie-Agentur (dena) gemeinsam mit vielen Unternehmen auf der „Integrated Energy Plaza“ der Hannover Messe 2016 vom 25. bis 29. April. Ein interaktives Modell macht dort das Energiesystem der Zukunft mit seinen Technologien für die Besucher persönlich erlebbar. Im Rahmen eines attraktiven Bühnenprogramms diskutieren Experten und Besucher aus dem In- und Ausland neue Ideen und Lösungen.

„Deutschland hat heute die vielfältigste Energieversorgung der Welt. Eine große Anzahl der verschiedensten dezentralen Technologien und Akteure, sowohl im Strom-, Wärme- als auch im Mobilitätssektor, prägen heute das Bild. Eine hervorragende Grundlage, innovative Ansätze zu entwickeln, die perspektivisch auch in anderen Ländern an Bedeutung gewinnen werden. Ein ideales Labor für die Energiewelt von morgen“, so Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena. „Für die jetzt anstehende Phase der Energiewende gilt es, diese Technologien intelligent zu koppeln, die Akteure zu vernetzen und die erforderlichen Systemlösungen zu entwickeln. Möglich wird das durch die Digitalisierung und neue Geschäftsmodelle, durch innovative Unternehmen und eine äußerst agile Startup-Szene auch abseits der bisherigen Wertschöpfungsstrukturen.“

Die Integrated Energy Plaza

Auf der Integrated Energy Plaza wird das Energiesystem von morgen für die Besucher zum Erlebnis. An einem interaktiven Modell der Firma GP Joule lernen sie die Schlüsseltechnologien kennen und können ihre Funktionsweisen und ihr Zusammenspiel direkt erfahren. Fragen kann der Messegast direkt an die Hersteller richten, denn viele von ihnen präsentieren ihre Technologien vor Ort auf der Plaza.

Ein Bühnenprogramm mit Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen beleuchtet zudem von Montag bis Freitag die Chancen von Integrated Energy aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Unter Mitwirkung der Energieministerien der USA und Deutschlands wird zum Beispiel erörtert, welche in Amerika erfolgreichen Lösungen auch in Deutschland funktionieren könnten oder anders herum. Unter dem Motto „Heute belächelt, morgen bewundert“ zeigen Unternehmen darüber hinaus, welche Energietechnologien in den kommenden Jahren den Markt bestimmen werden. Mit dabei sind unter anderem Enercon, Prysmian und Siemens. Im weiteren Programm stellen Unternehmen ihre Strategien für die Entwicklung von Innovationen vor. Gute Unterhaltung verspricht der erste „Ultimate Battery Battle“, ein Vergleich von Energiespeichertechnologien. Auch die gerade erst auf den Weg gebrachten fünf Modellregionen im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie“ (SINTEG), die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mit insgesamt 230 Millionen Euro gefördert werden und in denen rund 200 Unternehmen an der Energieversorgung von morgen arbeiten, werden dort vorgestellt.

Was ist Integrated Energy?

Integrated Energy betrachtet die verschiedenen Sektoren des Energiesystems ganzheitlich. Es geht dabei um das intelligente Zusammenspiel der einzelnen Technologien innerhalb der Sektoren aber insbesondere auch über die Sektorengrenzen hinaus. Das Stromsystem, der Wärmebereich und die Mobilität werden durch innovative Technologien intelligent verbunden, um zeitlich und räumlich optimierte Lösungen zu ermöglichen. So wird es als Ganzes energieeffizienter, sicherer und nachhaltiger. Eine Voraussetzung dafür ist eine effiziente Kommunikation zwischen allen Elementen und Akteuren. Digitalisierung macht dieses Zusammenspiel möglich.

Hier gehts zum Programm der Integrated Energy Plaza

 

(Bild: hannovermesse.de)

(Bild zur Vergrößerung anklicken) 



zurück
 

Aktuelles

09.02.2018
Ziel des Projektes ist es, in der Großregion vorhandenes Wissen im Bereich Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau zu bündeln und zu verbreiten. Durch ein grenzüberschreitendes Beteiligungsmodell sollen „Leuchttürme“ geschaffen werden, die aufzeigen, wie Umweltbelastungen durch Energie- und Ressourcenverbrauch sowie der CO2-Ausstoß verringert werden können und somit die Anwendung und Verbreitung innovativer Ansätze fördern und stärken. >>> mehr
09.02.2018
In dieser Veranstaltung werden Sie mehr über die Auswikungen der dezentralen Speicher auf die Verteilnetze erfahren und gemeinsame Ansätze erarbeiten, wie die netzdienlichen Potentiale optimal ausgeschöpft werden können. >>> mehr
09.02.2018
ARGE SOLAR ist Mitglied im landesweiten BNE-Netzwerk (Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Saarland). Im Januar 2018 wirkten die Umweltpädagogen im aktuellen Zertifikatskurs „BNE-Begleiter/in im Elementarbereich“ mit und führten eine Weiterbildung zum Thema „Klima und Energie“ durch.>>> mehr