Energielabel für Alt-Heizungen ab 2017 Pflicht

Bereits im laufenden Jahr wurden Alt-Heizungen, die älter als 15 Jahre sind, mit einem Energielabel versehen. Ab dem Jahr 2017 wird dies zur Pflicht.

Mit Hilfe des Energielabels sollen Verbraucher über den Effizienzstatus ihres Heizgerätes, Energieberatungsangebote und Förderungen informiert werden. Ab dem 01. Januar 2017 ist der zuständige Schornsteinfeger dazu verpflichtet, ein entsprechendes Etikett nach einer Überprüfung anzubringen. Für die Verbraucher ist das Energielabel für Bestandsheizungen kostenfrei.

Die Effizienzklassen dieses nationalen Labels sind identisch mit den EU-weiten Effizienzklassen für neue Heizkessel. Im Gegensatz zu den neuen Heizungsanlagen wird hier jedoch nicht das gesamte Heizsystem, sondern nur die Effizienz des Kessels bewertet.

Weitere Informationen finden Sie hier

 



zurück
 

Aktuelles

31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr
06.02.2017
Wie eine Umfrage der DENA bestätigt achten etwa 73% der Deutschen beim Autokauf auf das Energieeffizienzlabel. Auf Kühlschränken und Waschmaschinen hat sich das Label schon länger etabliert und auch bei Neuwagen ist es inzwischen auch ein Muss.>>> mehr