TOP AKTUELL: Intelligent Heizen

Im Jahr 2017 sind nicht regelbare Heizkörper oft nur noch nur selten anzutreffen. Moderne Thermostatventile haben mitlerweile im saarländischen Gebäudebestand oft einzugehalten. Mit diesen meist nach Erfahrung der ARGE SOLAR Standard-Thermostaten wird die gewünschte Raumtemperatur an jedem Heizkörper einzeln von Hand eingestellt. Dies geschieht anhand der Stufen 1 bis 5. Ein Vorteil der oft eingesetzten Standard-Thermostate sind die geringen Kosten und die einfache Handhabung. Allerdings müssen die Geräte für ein energiesparendes Heizen immer wieder von Hand herauf- und heruntergeregelt werden.

Um weiteren Wohnkomfort in diesem Bereich zu schaffen hat die Industrie weitere Thermostatventiltypen entwickelt:

Programmierbare Thermostate

Programmierbare Thermostate sind kleine Geräte, die statt der Standard-Thermostate an die Heizkörper montiert werden. Sie messen die Raumtemperatur und steuern das Heizkörperventil mit einem elektrischen Stellantrieb. Es bleibt aber jederzeit möglich, von der Programmierung abzuweichen und von Hand eine andere Temperatur zu wählen.  An programmierbaren Thermostaten wird eingestellt, zu welchen Zeiten der Heizkörper welche Temperatur ansteuern soll. Passend zu ihrem Alltag können die Bewohner so bequem festlegen, wann welcher Raum wie warm sein soll. Zu Zeiten, in denen sie für gewöhnlich nicht zu Hause sind, bleibt die Wohnung zum Beispiel kühler. Das spart Energie. Rechtzeitig zum Feierabend wird es dann wieder wärmer. Programmierbare Heizkörperthermostate können grundsätzlich an allen Heizkörpern angebracht werden. Meist liegen den Geräten mehrere Adapter für unterschiedliche Befestigungsarten bei. Mit Strom werden die Thermostate in der Regel über Batterien versorgt, die etwa alle ein bis zwei Jahre ersetzt werden müssen. Manche Produkte können auch auf Batterien verzichten. Sie gewinnen die benötigte Energie aus der Umgebungswärme oder dem Umgebungslicht

Vernetzte Thermostate im Smart Home

Vernetzte Thermostate sind in ein sogenanntes Smart Home eingebunden. Sie werden über eine zentrale Steuereinheit kontrolliert, das "Gateway". So können sie auch mit anderen Geräten wie elektrischen Rollläden oder Bewegungsmeldern kombiniert werden. Die meisten Modelle lassen sich auch von unterwegs über das Internet steuern, können aber auch so eingerichtet werden, dass sie nur lokal über WLAN erreichbar sind. Das eigentliche Thermostat am Heizkörper funktioniert ähnlich wie beim programmierbaren Thermostat. Die Wunschtemperatur wird aber an der zentralen Steuereinheit oder über PC, Tablet oder Smartphone eingegeben. Neben den Thermostaten können weitere Sensoren die Temperatur überwachen. Manche Systeme lernen mit der Zeit, wie schnell ein Raum die gewünschte Temperatur erreicht und beginnen ihre Arbeit genau passend mit der Aufheizphase.

(Bild:  Bernd Kasper  / pixelio.de)



zurück
 

Aktuelles

09.02.2018
Ziel des Projektes ist es, in der Großregion vorhandenes Wissen im Bereich Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau zu bündeln und zu verbreiten. Durch ein grenzüberschreitendes Beteiligungsmodell sollen „Leuchttürme“ geschaffen werden, die aufzeigen, wie Umweltbelastungen durch Energie- und Ressourcenverbrauch sowie der CO2-Ausstoß verringert werden können und somit die Anwendung und Verbreitung innovativer Ansätze fördern und stärken. >>> mehr
09.02.2018
In dieser Veranstaltung werden Sie mehr über die Auswikungen der dezentralen Speicher auf die Verteilnetze erfahren und gemeinsame Ansätze erarbeiten, wie die netzdienlichen Potentiale optimal ausgeschöpft werden können. >>> mehr
09.02.2018
ARGE SOLAR ist Mitglied im landesweiten BNE-Netzwerk (Bildung für Nachhaltige Entwicklung im Saarland). Im Januar 2018 wirkten die Umweltpädagogen im aktuellen Zertifikatskurs „BNE-Begleiter/in im Elementarbereich“ mit und führten eine Weiterbildung zum Thema „Klima und Energie“ durch.>>> mehr