Zurück zur Startseite
 
 
Zurück zur Startseite
 

Förderung bei der Energetischen Altbausanierung

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (kurz „KfW-Förderbank“ genannt) vergibt für die Sanierung von bestehenden Gebäuden Kredite mit unterschiedlichen Zinssätzen.

KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ - Zuschuss (430)

Das Programm kann für alle energetischen Maßnahmen genutzt werden, die zum Erreichen des angestrebten KfW-Effizienzhaus-Standards führen. Alternativ können einzelne Maßnahmen oder Maßnahmenkombinationen, die den technischen Mindestanforderungen entsprechen, in Anspruch genommen werden. Bis zu 18.750 Euro pro Wohneinheit für energetische Sanierung zum KfW-Effizienzhaus werden gewährt. Bei energetischen Einzelmaßnahmen werden 10 % der Kosten, maximal 5.000 Euro pro Wohneinheit übernommen. Das Programm gilt ausschließlich für Privatpersonen und für Ein- oder Zweifamilienhäuser oder Eigentumswohnungen.

Folgende Maßnahmen werden gefördert:
  • Wärmedämmung der Wände, Dachflächen, Geschossdecken
  • Erneuerung der Fenster und Außentüren von beheizten Räumen
  • Erneuerung der Heizungsanlagen
  • Optimierung der Wärmeverteilung
  • Erneuerung/Einbau einer Lüftungsanlage
  • anfallende Baunebenkosten (wie z. B. Architekten- und Ingenieurleistungen, Baustellenabsicherung)
  • Planungs- und Baubegleitungsleistungen
Für die Klassifizierung des Effizienzhausniveaus und auch für die Einzelmaßnahmen ist unbedingt ein Sachverständiger/zugelassener Energieberater erforderlich (Zuschuss- und Kreditvariante).

Achtung: Zuschussbeträge unter 300 Euro werden nicht ausgezahlt! Antragstellung erfolgt vor Vorhabensbeginn, direkt bei der KfW.
Mehr Informationen gibt es hier: www.kfw.de

KfW-Programm Sanierung zum Effizienzhaus – Kredit (151)

Diese Kreditvariante steht für das Erreichen des angestrebten KfW-Effizienzhaus-Standards zur Verfügung. Finanzierung bis zu 100 % der förderfähigen Kosten, bis zu 75.000 € pro Wohneinheit.

Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ – Kredit (152)

Mit diesem Kreditprogramm können die energetischen Einzelmaßnahmen oder Maßnahmen-kombinationen mit bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit finanziert werden.

Bei den Kreditvarianten sind alle Träger von energetischen Investitionsmaßnahmen an selbstgenutzten und vermieteten Wohngebäuden (z. B. Privatpersonen, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts) antragsberechtigt.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ – Ergänzungskredit (167)

Das Programm fördert die Umstellung von Heizungsanlagen auf erneuerbare Energien, vorausgesetzt, die bestehende Anlage wurde vor dem 01.01.2009 installiert. Mit diesem Programm können bis zu 100 % der förderfähigen Investitionskosten einschließlich Nebenkosten (Architekt, Beratungs- und Planungsleistungen, etc.) finanziert werden. Der Kredit beträgt bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit.

Gefördert werden beispielsweise:
  • thermische Solarkollektoranlagen bis 40 m2 Bruttokollektorfläche
  • Biomasseanlagen mit einer Nennwärmeleistung von 5 kW bis 100 kW (zum Beispiel Holzvergaser, Pelletheizungen, Holzhackschnitzelheizungen)
  • Wärmepumpen mit einer Nennwärmeleistung bis 100 kW
Hinweis: Der Förderkredit kann in Ergänzung zu Zuschüssen aus dem Marktanreizprogramm "Förderung von Maßnahmen zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt" des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) genutzt werden.
Mehr Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

KfW-Programme „Energieeffizient Sanieren“ im Überblick:

Förderung auf Basis der Energiesparverordnung (EnEV) Tilgungszuschuss (151/152) Investitionszuschuss (430)
KfW-Effizienzhaus 55 17,5 % des Zusagebetrages 25,0 % (max. 18.750 €)
KfW-Effizienzhaus 70 12,5 % des Zusagebetrages 20,0 % (max. 15.000 €)
KfW-Effizienzhaus 85 7,5 % des Zusagebetrages 15,0 % (max. 11.250 €)
KfW-Effizienzhaus 100 5,0 % des Zusagebetrages 12,5 % (max. 9.375 €)
KfW-Effizienzhaus 115 2,5 % des Zusagebetrages 10,0 % (max. 7.500 €)
KfW-Effizienzhaus Denkmal 2,5 % des Zusagebetrages 10,0% (max. 7.500 €)
Einzelmaßnahmen kein Tilgungszuschuss 10,0 % (max. 5.000 €)
Die Beantragung der Kredite erfolgt über die Hausbank. Die Anträge auf Zuschüsse werden direkt bei der KfW gestellt werden. Die Anträge sind unbedingt vor Maßnahmenbeginn (entspricht Datum der Auftragsvergabe) zu stellen.

Energieeffizient sanieren - Sonderförderung (431)

Wird ein Sachverständiger mit der qualifizierten Baubegleitung während der Sanierungsphase beauftragt, kann ein zusätzlicher Zuschuss bei der KfW beantragt werden. Voraussetzung für den Zuschuss ist eine Förderung der Sanierungsmaßnahme im KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren" (Programmnummer 151/152/430) oder in einem von der KfW aus diesen Mitteln refinanzierten Programm eines Landesförderinstitutes.

qualifizierte Baubegleitung durch einen Sachverständigen während der Sanierungsphase
Zuschuss: 50 % der Kosten für die Baubegleitung, maximal 4.000 Euro pro Vorhaben. Zuschüsse werden erst ab 300 € gezahlt. Dieser Zuschuss kann mit einer Vor-Ort-Beratung Förderung des BAFA kombiniert werden.

Antragsberechtigt sind:
  • Privatpersonen
  • Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften
  • Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts
Mehr Informationen finden Sie hier: www.kfw.de

Wohnraum Modernisieren - Altersgerecht umbauen (159)

Im Programm Wohnraum Modernisieren - Altersgerecht Umbauen finanziert die KfW mit zinsgünstigen Krediten (maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit) alle Maßnahmen, die Menschen unabhängig von Alter und jeglicher Einschränkung eine selbstbestimmte Lebensführung ermöglicht. Dazu zählen insbesondere alle Maßnahmen zur Barrierereduzierung in der Wohnung, im Wohngebäude und im Wohnumfeld.

    Antragsberechtigt:
  • Privatpersonen
  • Mieter mit Zustimmung des Vermieters
  • Wohnungsunternehmen und Wohnungsgenossenschaften
  • Gemeinden, Kreise, Gemeindeverbände sowie sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts

  • Die Antragstellung erfolgt über die Hausbank.

Für mehr Informationen zum Thema bieten wir Ihnen folgende für Sie kostenlose Möglichkeiten:

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.kfw.de

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr