Zurück zur Startseite
 
 
Zurück zur Startseite
 

Förderung von Heizungsanlagen –
zur Verbrennung fester Biomasse

Für die Förderung von Heizungsanlagen zur Verbrennung fester Biomasse
stehen das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Förderbank) zur Verfügung.

Eine Kombination dieser Förderangebote ist nur bedingt möglich!

Fördersätze im MAP für Biomasseanlagen (Stand 12.Juli 2010)

Im Rahmen des Marktanreizprogrammes (MAP) der BAFA werden im Bereich der Biomasse besonders effiziente Pelletanlagen, Holzhackschnitzelanlagen und Scheitholzvergaserkessel in Form eines Direktzuschusses gefördert. Neben den Anforderungen an die eigentliche Anlagentechnik, müssen auch zusätzliche Anforderungen zum Beispiel an den installierten Pufferspeicher eingehalten werden. Je nach Größe und Art der Anlage variiert die Bezuschussung.

Das Fördervolumen finden Sie auf dieser Seite der BAFA

KfW-Förderung von Biomasseanlagen – Günstige Kredite der KfW

Förderung "Energieeffizient sanieren" (151, 152)

Bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus können grundsätzlich alle von einem im Programm zugelassenen Sachverständigen zur Erreichung des KfW-Effizienzhaus-Niveaus empfohlenen energetischen Sanierungsmaßnahmen gefördert werden.
Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien können bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus in den förderfähigen Kosten berücksichtigt werden (z. B. Pelletheizungen, solarthermische Anlagen). Biomasseanlagen können nur gefördert werden, wenn sie automatisch beschickt sind oder es sich um eine Holzvergaserzentralheizungsanlage handelt (jeweils ausschließliche Beheizbarkeit mit Biomasse).
Kachelöfen, Kamine, Kaminöfen, etc. sowie Kohle- und Elektroheizungen werden grundsätzlich nicht gefördert.
Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.kfw.de

Förderung "Energieeffizient bauen" (153)

Das Programm "Energieeffizient bauen" gilt für Holzheizungen, wenn die Heizung mit erneuerbaren Energien in einem KfW-Effizienzhauses eingebaut wird.
Als Einzelmaßnahme, d.h. nur die Heizung ist energieeffizient und das Haus wird nicht zu einem KfW-Effizienzhaus, ist die Heizungsanlage nicht förderfähig. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.kfw.de


Für weitere Informationen zum Thema bieten wir Ihnen folgende für Sie kostenlose Möglichkeiten:


Aktuelles

31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr
06.02.2017
Wie eine Umfrage der DENA bestätigt achten etwa 73% der Deutschen beim Autokauf auf das Energieeffizienzlabel. Auf Kühlschränken und Waschmaschinen hat sich das Label schon länger etabliert und auch bei Neuwagen ist es inzwischen auch ein Muss.>>> mehr